Roller für Ihr Kind: So suchen Sie das passende Gefährt aus!

Der Roller kann sich für das Kind sofort nach dem Dreirad zum passenden Spielzeug wandeln. Bereits ab einem Alter von drei Jahren sind Kinder in der Lage, einen Tretroller zu fahren. Denn der besondere Vorteil von Kinderrollern ist, dasssich die Fahrt mit dem Roller schnell erlernen lässt und gleichzeitig die Motorik und Balance des Kindes geschult werden. Kinder, die bereits früh an das Fahren mit dem Roller herangeführt wurden, haben später weniger Probleme beim Erlernen des Fahrradfahrens. Vor allem die Tretroller mit einem bodennahen Trittbrett sind sicher für die Kleinen.

Welche Rollervarianten werden unterschieden?

Mittlerweile werden auf dem Markt zahlreiche Roller für Kinder angeboten, die sich nicht nur im Design, sondern auch in der Funktion unterscheiden. So bieten Kinderroller mit drei statt zwei Rollen eine höhere Stabilität, von der vor allem jüngere Kinder profitieren. Während Roller mit luftbereiften Rollen einen hohen Fahrkomfort versprechen, findet man noch sportliche Roller mit kleinen Kunststoff- oder Gummirollen, die sehr wendig sind.

Welche Sicherheitsanforderungen gelten für Roller und Kind?

Auf dem Kinderroller hat Sicherheit die oberste Priorität. Schützen Sie Ihr Kind mit einem Sturzhelm. Außerdem versprechen Knie- und Ellbogenprotektoren vor Verletzungen. Wichtig ist, dass die Bremse des Rollers gut eingestellt ist, damit das Kind bei höheren Geschwindigkeiten die Fahrt zuverlässig stoppen kann. Besonders einfach lassen sich die Fußbremsen bedienen, die sich direkt am Hinterrad befinden. Einige Rollermodelle werden aber auch mit einer Vorderradbremse angeboten, die direkt am Lenker montiert ist. Üben Sie mit Ihrem Kind das Rollerfahren auf einem Grundstück oder einem wenig frequentierten Parkplatz.

Worauf muss ich beim Rollerkauf für mein Kind achten?

Damit Sie und Ihr Kind lange Freude an dem Roller haben, sind beim Kauf folgende Besonderheiten zu beachten:

Suchen Sie den Roller passend zum Alter und der Körpergröße Ihres Kindes aus.
Der Lenker sollte höhenverstellbar sein, damit er sich dem Wachstum des Kindes anpassen kann.
Luftbefüllte Reifen bieten mehr Fahrkomfort, sind aber anfällig für Glasscherben und anderen spitze Gegenstände.
Die Verletzungsgefahr kann durch Schutzkappen an den Schrauben reduziert werden.
Stöße können mit einem Prallschutz an den Lenkerenden abgefangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.