Puky

Puky Kinderroller: Tretroller vom deutschen Marktführer

Die Puky Kinderroller sorgen bei Jung und Alt seit mehr als einem halben Jahrhundert für große Begeisterung. Der positive Nebeneffekt: Durch die Bewegung schulen die Kleinen ihren Gleichgewichtssinn. Dabei können sie das Tempo ihrem Alter und dem Temperament anpassen.

Bei den Puky Kinderrollern unterscheidet man folgende Varianten:

  • logo_rotR 1
  • R 3
  • R 3 L
  • R 7 L
  • Challenger R 2002 L

Der Roller R1 ist für Kinder ab zwei Jahren bzw. einer Körpergröße ab 90 cm geeignet. Er wird in den Trendfarben Pink, Rot und Blau angeboten. Ähnlich sieht es beim R 3 und R 3 L aus, die sich für Kinder ab einem Alter von drei Jahren bzw. einer Körpergröße ab 95 cm eignen. Für Kinder ab fünf Jahren ist der Puky Kinderroller R / L ideal, der in den Farben Schwarz oder Grün angeboten wird. Der Challenger R 2002 L für Kinder ab acht erinnert dagegen schon fast an ein Fahrrad. Zu den Highlights gehört die Luftbereifung. Außerdem sind die Puky Kinderroller mit einer Fußbremse und einem Ständer ausgestattet. Sowohl die Räder als auch die Lenkung sind kugelgelagert.

Puky Kinderroller stehen für Sicherheit und Qualität

Seit mehr als 60 Jahren fertigt Puky Kinderfahrzeuge, die sich durch ihr Design, die Konstruktion und Qualität auszeichnen. Die hochwertige Sicherheitsausstattung wird von unabhängigen Testinstituten regelmäßig überprüft. Das Unternehmen ruht sich nicht auf den bisherigen Erfolgen aus, sondern setzt mit seinen innovativen Produkten Maßstäbe für neue Standards im Bau von Rollern für Kinder. Die Puky Kinderroller zeichnen sich durch ihr kindgerechtes Design aus. Die Besonderheit der Roller besteht darin, dass sie variable Komponenten erhalten, die bei Bedarf einfach ausgetauscht werden können. So wächst das Kinderfahrzeug mit und passt sich der Größe des Kindes an.

Das Unternehmen hinter den Kinderrollern

Das mittelständische Unternehmen Puky hat seinen Unternehmenssitz im nordrhein-westfälischen Wülfrath. Neben Rollern bietet der Hersteller auch Rutscher, Dreiräder, Kinderfahrräder, Laufräder und Gokarts an. Gegründet wurde die zuerst PUCK Kinderfahrzeuge genannte Abteilung 1949. Im Zentrum der Produktion standen zu dieser Zeit Tretroller und Kinderfahrräder. Später kamen auch Dreiräder und Tretautos dazu. Aufgrund von Namensähnlichkeiten mit einem österreichischen Konkurrenten wurde die Wortmarke 1956 in PUKY umgewandelt. Seit 2007 verfügt das Unternehmen über ein eigenes Prüf- und Testzentrum. Der deutsche Marktführer für Kinderfahrzeuge vertreibt seine Produkte über den Fachhandel und exportiert sie mittlerweile in mehr als 40 Länder.